Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle

spanisch/deutsche Gemeinde | comunidad español/alemán

Moderatoren: Inlinerin, mecmar

Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle

Beitragvon bwprius » Sa 2. Okt 2010, 19:39

Moin

Es tragen sich doch verwunderliche Dinge im Heimatland zu, wenn man diesem mal für ne Weile den Rücken kehrt.

Früher gab es Familien mit Kleinkindern, die aus erzieherischen Gründen keinen Fernseher hatten.

Heute gibt es Familien, die keine Mikrowelle haben. Warum ist das so? Was bringt eine moderne, gut verdienende, gut eingerichtete Familie in Deutschland dazu, auf ein weit verbreitetes Haushaltsgerät, wie es die Mikrowelle ja doch ist, zu verzichten?

Kann mir das mal jemand erklären?

bwprius
Die Erwägung rechtlicher Maßnahmen gegen die Administration wegen vermeintlicher Verleumdung führt zur Sperrung des Users und des Threads, z.B. Constanze => Hier Klicken. Präzedenzfall Inlinerin: Erst Sperrung, dann Moderatorin: Hier Klicken
Benutzeravatar
bwprius
 
Beiträge: 2260
Registriert: Mo 30. Okt 2006, 10:26

Beitragvon l.i.k.a » Sa 2. Okt 2010, 19:49

was ist das denn für eine frage? hab zwar im moment auch eine microwelle, aber das auch nur, weil die quasi in der wohnung schon mit dabei war. koche normalerweise lieber altmodisch am herd, weil ich finde, dass das microwellen-essen total fad schmeckt...
hoffe, das hat dir etwas weitergeholfen?! ;-)
l.i.k.a
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 19. Aug 2006, 18:35
Wohnort: de hecho Alemania pero ahora Salamanca, España

Beitragvon seahawkibiza » Sa 2. Okt 2010, 19:49

Mmh, weil eine Mikrowelle sehr schädlich für den Organismus ist. In vielen Ländern ist die Benutzung deshalb verboten, wie z.B. Russland.

Die Mikrowelle verändert das Lebensmittel in der Art, das man bis ca. 1h nach Verzehr der Produkte im Blutbild leukemieähnliche Verhältnisse hat.

Ein weltweites Verbot wird es nicht geben, weil die Lobby der Lebensmittelindustrie einfach zu stark ist. Fastfood läßt sich doch so schön verkaufen.

Gruß,
Ingolf
seahawkibiza
 
Beiträge: 21
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 14:15
Wohnort: Ibiza, Santa Eulalia

Re: Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle

Beitragvon Medea » So 3. Okt 2010, 23:26

bwprius hat geschrieben:Heute gibt es Familien, die keine Mikrowelle haben. Warum ist das so? Was bringt eine moderne, gut verdienende, gut eingerichtete Familie in Deutschland dazu, auf ein weit verbreitetes Haushaltsgerät, wie es die Mikrowelle ja doch ist, zu verzichten?

Kann mir das mal jemand erklären?

Wozu brauche ich denn eine Mikrowelle? :shock:

Das ist m.E. eines dieser völlig überflüssigen Küchengeräte (wie elektrischer Dosenöffner und elektrisches Messer, etc.) die niemand wirklich braucht.

Gruß
Medea
Lo más atroz de las cosas malas de la gente mala es el silencio de la gente buena (Greenpeace)
Medea
 
Beiträge: 655
Registriert: Di 15. Jan 2008, 11:50
Wohnort: Provincia Alicante

Beitragvon bwprius » Mo 4. Okt 2010, 22:07

l.i.k.a hat geschrieben:was ist das denn für eine frage? hab zwar im moment auch eine microwelle, aber das auch nur, weil die quasi in der wohnung schon mit dabei war. koche normalerweise lieber altmodisch am herd, weil ich finde, dass das microwellen-essen total fad schmeckt...
hoffe, das hat dir etwas weitergeholfen?! ;-)

Nur am Rand bemerkt: deine Kleinschreibung, die ich selbst in Mails eifrig betreibe, ist in diesem sprachbetonten Forum - soweit ich weiß - nicht gern gesehen. Müsste eigentlich ne gelbe Karte geben ...

bwprius
Die Erwägung rechtlicher Maßnahmen gegen die Administration wegen vermeintlicher Verleumdung führt zur Sperrung des Users und des Threads, z.B. Constanze => Hier Klicken. Präzedenzfall Inlinerin: Erst Sperrung, dann Moderatorin: Hier Klicken
Benutzeravatar
bwprius
 
Beiträge: 2260
Registriert: Mo 30. Okt 2006, 10:26

Beitragvon Capullo » Mo 4. Okt 2010, 22:43

seahawkibiza hat geschrieben:Mmh, weil eine Mikrowelle sehr schädlich für den Organismus ist. In vielen Ländern ist die Benutzung deshalb verboten, wie z.B. Russland.

Die Mikrowelle verändert das Lebensmittel in der Art, das man bis ca. 1h nach Verzehr der Produkte im Blutbild leukemieähnliche Verhältnisse hat.

Ein weltweites Verbot wird es nicht geben, weil die Lobby der Lebensmittelindustrie einfach zu stark ist. Fastfood läßt sich doch so schön verkaufen.

Gruß,
Ingolf


Kannst du das irgendwie belegen?
Capullo
 
Beiträge: 620
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 18:31
Wohnort: Spanien. Muttersprache Deutsch. Spanisch und Englisch OK.

Beitragvon rubyredps » Di 5. Okt 2010, 08:06

Ein weltweites Verbot wird es nicht geben, weil die Lobby der Lebensmittelindustrie einfach zu stark ist. Fastfood läßt sich doch so schön verkaufen.

Gruß,
Ingolf

Ich finde Mikrowellen sehr nützlich, z.B. um selbsgekochtes Essen in der Firmenküche aufzuwärmen, damit man ein gesundes Mittagessen hat und nicht auf die Sandwiches aus dem Automaten angewiesen ist.
Und zu Hause, wenn es denn mal schnell gehen muss, etwas aus der Tiefkühltruhe aufzutauen oder schnell mal eine Tasse Milch aufzuwärmen...
La posibilidad de realizar un sueño es lo que hace que la vida sea interesante. Paulo Coelho
rubyredps
 
Beiträge: 1483
Registriert: Fr 23. Dez 2005, 08:00
Wohnort: Madrid, weiblich, Muttersprache Deutsch

Beitragvon ulla » Di 5. Okt 2010, 18:23

Capullo hat geschrieben:
seahawkibiza hat geschrieben:Mmh, weil eine Mikrowelle sehr schädlich für den Organismus ist. In vielen Ländern ist die Benutzung deshalb verboten, wie z.B. Russland.

Die Mikrowelle verändert das Lebensmittel in der Art, das man bis ca. 1h nach Verzehr der Produkte im Blutbild leukemieähnliche Verhältnisse hat.

Ein weltweites Verbot wird es nicht geben, weil die Lobby der Lebensmittelindustrie einfach zu stark ist. Fastfood läßt sich doch so schön verkaufen.

Kannst du das irgendwie belegen?


hier ist von einer Studie die Rede, die mehr oder weniger das aussagt, was seahawkibiza schrieb.
Die Mikrowelle mag ein praktisches Haushaltsgerät sein, aber ich zweifle an ihrer völligen Unschädlichkeit.
LG Ulla

¿Cuál es la diferencia entre la apatía y la ignorancia? No sé y no me importa
Benutzeravatar
ulla
 
Beiträge: 1685
Registriert: Di 3. Okt 2006, 23:02
Wohnort: Hessen, lengua materna:alemán

Beitragvon EvitaDinamita » Di 5. Okt 2010, 19:21

ulla hat geschrieben:hier ist von einer Studie die Rede, die mehr oder weniger das aussagt, was seahawkibiza schrieb.

Oh, my God!!!! :shock: :evil: :x :mrgreen:

Porfi, no os creais todo lo que se diga con "base" a un estudio sin poder analizar el estudio en sí.

Ni lo de los gatos, ni lo del cuadro sanguíneo es suficiente si no sabemos las condiciones en que se realizan los experimentos. ¿Se debe a la falta de luz, de contacto, a las calorias o constitución de la comida o a qué otras variables... y no a la forma del calentamiento el que se den esos resultados?

Que las ondas y la radiación directa producida por el microondas pueda tener efectos adversos no lo niego, pero que esos efectos se trasmitan a través de la comida tal como se comenta en esos "artículos" mencionados no es fidedigno. La mayoría de los puntos que se comentan en el enlace son simples leyes naturales dadas por el cambio de temperatura y su distribución/transmisión en la materia hidratada.

Así que no os lo creais todo -> enlace 1, enlace 2
Benutzeravatar
EvitaDinamita
 
Beiträge: 5694
Registriert: Di 11. Apr 2006, 21:01
Wohnort: München (D). Originaria de Málaga, Andalucía, España, Europa, La Tierra, El Universo

Beitragvon rubyredps » Mi 6. Okt 2010, 09:11

hier ist von einer Studie die Rede, die mehr oder weniger das aussagt, was seahawkibiza schrieb.

Allein der Satz "...Nach 4 Wochen wurden die Katzen homosexuell..."
ist in meinen Augen schon so lächerlich, dass ich am Wahrheitsgehalt der gesamten Studie zweifle.

Im deinem Artikel steht auch, dass Mikrowellen in der UdSSR 1976 verboten wurden und das Verbot nach dem Zerfall wieder aufgehoben wurde.
Ich stamme aus der ehemaligen DDR, wir hatten auch keine Mikrowellen, aber ich glaube nicht, dass man uns diese auf Grund von dessen Schädlichkeit vorenthalten hat.

Gib mal in google "Mikrowelle schädlich" ein, da bekommst du Unmengen von Artikeln und Studien, die von der Unschädlichkeit oder Schädlichkeit nur unter bedingten Voraussetzungen berichten.
Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden, ich werde weiterhin meine Mikrowelle benutzen.
La posibilidad de realizar un sueño es lo que hace que la vida sea interesante. Paulo Coelho
rubyredps
 
Beiträge: 1483
Registriert: Fr 23. Dez 2005, 08:00
Wohnort: Madrid, weiblich, Muttersprache Deutsch

Re: Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle

Beitragvon Inlinerin » Mi 6. Okt 2010, 14:16

bwprius hat geschrieben:Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle?

Merkwürdige Frage. Die Familien, die ich kenne in D, haben alle eine.
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13136
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Re: Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle

Beitragvon bwprius » Mi 6. Okt 2010, 14:43

Inlinerin hat geschrieben:
bwprius hat geschrieben:Warum haben deutsche Familien keine Mikrowelle?

Merkwürdige Frage. Die Familien, die ich kenne in D, haben alle eine.


Merkwürdiger Beitrag.
Die Erwägung rechtlicher Maßnahmen gegen die Administration wegen vermeintlicher Verleumdung führt zur Sperrung des Users und des Threads, z.B. Constanze => Hier Klicken. Präzedenzfall Inlinerin: Erst Sperrung, dann Moderatorin: Hier Klicken
Benutzeravatar
bwprius
 
Beiträge: 2260
Registriert: Mo 30. Okt 2006, 10:26

Mikrowelle

Beitragvon Jorge el suizo » Mi 6. Okt 2010, 15:16

Hola Foristas,

Ich lache mir einen Schranz (CH-deutsch für "Riss) in den Bauch, ob den Argumenten gegen die Mikrowelle. Dieser Faden sorgt für Heiterkeit im trüben Alltag. Er ist direkt ein Antidepressivum. :lol: :lol: :lol:

Zumindest einen Hang zur mikrowellenbedingten Homosexualität :lol: habe ich an mir noch nicht festgestellt. Aber ich bin ja auch keine Katze. Aber ich war schon hin und wieder froh Speisen rasch erwärmen zu können, wenn ich es eilig hatte.

Ich unterstütze voll EvitaDinamita. Da wird soviel Stuss über die Mikrowellengeräte und ihre Auswirkung erzählt und geschrieben. Von Wissenschaftlichkeit kann bei vielen dieser Untersuchungen kaum gesprochen werden. Es in dieser Sache so wie bei vielen Untersuchungen. Mit der Fragestellung kann man auch das Resultat steuern. Und wenn man ein Mikrowellenhasser ist, findet man sicher auch Argumente gegen die Mikrowelle.

Leukämieähnliche Blutbilder habe ich bei mir innerhalb der ersten Stunde nach dem Essen noch nie feststellen können, weil da bei mir meist eine rotweinbedingte friedlich entspannte Stimmung vorherrscht und mein Blut negative Attacken völlig ignoriert.

Zudem: Wenn ich selber koche, brauche ich die Mikrowelle nur zum Tellerwärmen. Und den Teller esse ich auch dann nicht, wenn das Essen hervorragend war (nach meinem Massstab, nicht nach Gault Millau).

Ich glaube, dass einige Familien keine Mikrowelle haben, weil sie vor lauter Küchengeräten keinen Platz mehr dafür in der Küche finden, oder weil die Küche schlicht zu klein ist.

Aber noch etwas im Ernst: Die Mikrowellengeräte sind mit ziemlicher Sicherheit für das Erwärmen von Speisen (z.B. tiefgekühltes Convenience-Food) das energieeffizienteste Mittel. Man kann damit vielleicht (gerade in Deutschland) auch Strom aus Kohlekraftwerken sparen, deren Ausstoss vermutlich viel mehr gesundheitsschädigend ist, als die Mikrowelle.
Cordiales saludos
Jorge el suizo

Música significa vida. Música latina hace la vida digna de vivir.
Correcciones de mi español son siempre bienvenidas! Soy principiante.
Benutzeravatar
Jorge el suizo
 
Beiträge: 385
Registriert: Di 24. Jan 2006, 16:20
Wohnort: Luzern

Re: Mikrowelle

Beitragvon Inlinerin » Mi 6. Okt 2010, 17:38

Jorge el suizo hat geschrieben:... Aber ich bin ja auch keine Katze.

Sonst würdest Du wohl auch nicht Rotwein trinken!
Bin fast vom Stuhl gefallen vor Lachen beim Lesen dieses lustigen Beitrags! :lol: :lol: :lol:
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13136
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Re: Mikrowelle

Beitragvon slimchasy » Mi 6. Okt 2010, 21:45

Jorge el suizo hat geschrieben:Zumindest einen Hang zur mikrowellenbedingten Homosexualität :lol: habe ich an mir noch nicht festgestellt.

Wird man durch Mikrowellenessen schwul? Interessant..... :-)
slimchasy
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 17:33

Nächste

Zurück zu allgemeines Forum | foro general

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste