Steuern in Deutschland

spanisch/deutsche Gemeinde | comunidad español/alemán

Moderatoren: Inlinerin, mecmar

Steuern in Deutschland

Beitragvon MadridSur » Sa 24. Sep 2011, 06:18

Hallo. Wahrscheinlich werde ich ab Januar in Deutschland wohnen. Ich brauche eure Hilfe. Es handelt sich um Steuern in Deutschland. Wenn ich ein Brutto Gehalt pro Jahr bekomme, wie viel bekomme ich nett? Gibt es so wie eine Tabelle? Gibt es eine Internet Seite wo ich mich informieren kann?

Die Stadt, wo ich wohnen wurde ist Karlsruhe.

Danke im Voraus und Grüße.
MadridSur
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 19:22
Wohnort: Mannheim, Deutschland

Re: Steuern in Deutschland

Beitragvon Inlinerin » Sa 24. Sep 2011, 08:33

MadridSur hat geschrieben:Wenn ich ein Brutto-Gehalt pro Jahr bekomme, wie viel bekomme ich netto?

Hallo MadridSur,

willkommen in Deutschland!

Die Steuern werden, wenn Du angestellt bist, immer pro Monat gleich vom Gehalt abgezogen. Am Jahresende musst Du eine Steuererklärung an das Finanzamt einreichen. Wenn Du Glückhast, bekommst Du etwas davon zurück. Wenn Du nicht verheiratet bist, wirst Du in die höchste Steuerklasse, die I, eingestuft.

Neben den Steuern werden Dir noch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge abgezogen, solange Dein Gehalt nicht über der Beitragsbemessungsgrenze liegt und Du Dich privat krankenversichern kannst. Wie hoch die Beiträge zur Krankenversicherung sind, hängt von der Krankenkasse ab, für die Du Dich entscheidest. Insofern ist die Frage nicht so einfach zu beantworten.

Mit der Suchanfrage brutto netto findet Tante Google: Ungefähr 8.180.000 Ergebnisse. Hier nur drei davon:

Jobware: Gehaltsrechner
Brutto-Netto-Rechner: Was von Ihrem Lohn noch übrig bleibt
Brutto-Netto-Rechner: Was 2011 vom Gehalt übrig bleibt

Manche Leute sagen, man müsse vom Brutto fast die Hälfte abziehen, um zu wissen, wie viel man netto rauskriegt*.
Espero que no te desilusione demasiado...

Seiten, auf denen Du Dich auf Spanisch informieren kannst, findest Du über salario neto alemania 2010.
Zum Beispiel hier.

*) umgangssprachlich, manche sagen auch bar auf die Kralle :lol:
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13136
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Beitragvon MadridSur » Sa 24. Sep 2011, 12:26

Hallo Inlinerin, vielen Dank für deine Antwort, die Auskunft, die du mir zur Verfügung gestellt hast war sehr nützlich.

Das Thema ist, hier in Spanien bekommen wir niedriger Gehalt, aber Steuern sind auch weniger. Ich muss jetzt entscheiden was zu tun...

Ein sehr schönes Wochenende,

Rafa
MadridSur
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 19:22
Wohnort: Mannheim, Deutschland

Beitragvon Inlinerin » Sa 24. Sep 2011, 16:17

MadridSur hat geschrieben:Ich muss jetzt entscheiden was zu tun...

Hallo MadridSur,

besser wäre: Ich muss jetzt entscheiden, was ich tun werde.
Du kannst uns ja mal wissen lassen, wie Du Dich entscheidest. Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass Dir die Entscheidung nicht so schwer fällt... :wink:
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13136
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Beitragvon Constanze » Fr 14. Okt 2011, 15:05

meierpeter68 hat geschrieben:Kleine Korrektur. Die höchste bzw. teuerste Steuerklasse ist die Steuerklasse V. Gilt aber nur, wenn man verheiratet ist und der Ehepartner Steuerklasse III hat.

Stimmt! Gut aufgepasst!

Und noch eine kleine Korrektur:

Inlinerin hat geschrieben:Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass Dir die Entscheidung nicht so schwer fällt... :wink:

schwerfällt.

Duden (25., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage)
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Constanze
 
Beiträge: 5474
Registriert: So 20. Jan 2008, 12:44
Wohnort: Fráncfort del Meno (alemana)

Beitragvon NN » Fr 14. Okt 2011, 15:07

Da setz ich mit Steuerklasse VI noch einen drauf ;)

@madridSur
Das Thema Steuern halte ich für zu kompliziert, um sich auf die Schnelle selbst darin einarbeiten zu können, gerade wenn es wie in deinem Fall internationalen Bezug hat. Getreu dem Motto
"Was Friseure können, können nur Friseure"
sollte man sich auch in diesem Fall professionelle Hilfe holen.

Preisgünstige Alternative zu Steuerberatern sind die Lohnsteuerhilfevereine, die in jeder Stadt ihre Beratungsstellen haben.

http://www.bdl-online.de/
http://www.nvl.de/

Viel Glück
http://www.earthlings.com/
ä ö ü Ä Ö Ü ß ñ á é í ó ú ¿ ¡
NN
 
Beiträge: 1813
Registriert: Di 14. Mär 2006, 20:40

Beitragvon edeia » Fr 14. Okt 2011, 17:17

Hallo MadridSur,
in Spanien sind die Steuern und Beiträge nicht sehr viel niedriger als in Deutschland. Je nachdem wie hoch der Lohn in Spanien ist und ob du Kinder hast etc. wird bspw. der IRPF (Lohnsteuer) berechnet und abgezogen + Seguridad Social (Arbeitslosen-, Kranken-, Rentenvers.). Wenn du in Zeitverträgen arbeitest, wird normalerweise nur 2% vom Arbeitgeber versteuert und wenn du Pech hast, musst du in der RENTA dann nachzahlen. Normal sind 14-16% IRPF Arbeitgeberanteil.
Wenn es noch so ist wie vor 14 Jahren, dann ist in Deutschland das Nettogehalt etwas mehr als die Hälfte des Bruttogehaltes (Steuerklasse I, unverheiratet, keine Kinder, Hunde etc. :-))
Hier in Spanien wird einfach anders verhandelt: Es wird der Nettobetrag des Lohnes ausgehandelt und die Extrazahlungen. Der eigentliche Bruttolohn ist auf der Gehaltsabrechnung wesentlich höher (und schwieriger zu verstehen).
Grüsse,
Elke
edeia
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:55
Wohnort: Herzogsweiler


Zurück zu allgemeines Forum | foro general

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 5 Gäste