Schönste Orte Spaniens?

Reiseinformationen | información de viajes

Moderatoren: Inlinerin, mecmar

Beitragvon NN » Do 2. Feb 2012, 11:10

nohona hat geschrieben:Beispiel(e)?

Also pauschal abraten finde ich übertrieben und es kommt oft drauf an, wie man auf die Leute zu geht.

Du gehst (in Barcelona) in ein Restaurant und grüßt 'Hola', setzt dich hin, bekommst eine Speisekarte auf Catalán. Du fragst auf Castellano (dabei wird offensichtlich, dass du kein Muttersprachler bist) nach einer Speisekarte in Castellano, die gibt es angeblich nicht. Hallo ? Ist Castellano nicht Landessprache, ist das nicht gar Gesetz?
Ok, Castellano und Catalán liegen jetzt nicht sooo weit auseinander, vieles verstehst du, bei einigem möchtest du nachfragen. Auf Castellano, Antwort wenn überhaupt in Catalán. Du fragst nach dem Wein, dasselbe Spielchen.
Du verläßt das Restaurant. Ist das Urlaub ?

Davon könnte ich mehrere Beispiel geben, es passiert regelmäßig, wenn ich in Katalonien bin, in Restaurants, an der Tankstelle, wenn ich nach dem Weg frage, im Supermarkt etc. Es nervt. Natürlich kann man das nicht pauschalisieren und auf die gesamte Bevölkerung übertragen, ganz im Gegenteil, die Mehrheit ist freundlich.
http://www.earthlings.com/
ä ö ü Ä Ö Ü ß ñ á é í ó ú ¿ ¡
NN
 
Beiträge: 1812
Registriert: Di 14. Mär 2006, 20:40

Beitragvon orz » Do 2. Feb 2012, 12:00

µ hat geschrieben: Es nervt.

Oha. Mit der Einstellung solltest du wirklich lieber woanders deinen Urlaub verbringen. Bringt doch keinem was.
orz
 
Beiträge: 187
Registriert: Di 6. Apr 2010, 08:23
Wohnort: Berlin / Girona

Beitragvon Constanze » Do 2. Feb 2012, 12:09

Nun ja, orz. Immerhin hat noch jeder spanische Bürger laut Verfassung die Pflicht, Spanisch zu beherrschen und das Recht, es zu gebrauchen. Wenn man nun als Tourist nach Spanien kommt und sich immerhin schon die Mühe gemacht hat, Spanisch zu lernen (es mit der Regionalsprache aber noch hapert) und wenn man von seinem Recht Gebrauch machen will, es anzuwenden, dann sollte man schon erwarten dürfen, dass die Katalanen, die auch spanische Bürger sind, da mal im Gegenzug ihrer Bürgerpflicht nachkommen. Die meisten tun es ja meiner Erfahrung nach auch, aber dieses überzogen nationalistische Getue einiger nervt auch mich. Das hat dann nichts mehr mit Gastfreundlichkeit zu tun. Stell dir vor, in Friesland würde plötzlich nur noch Friesisch und kein Deutsch mehr gesprochen. Und trotzdem bin ich gern in Katalonien. Mich nervt viel mehr, dass ich eigentlich immer ungefragt die Speisekarte auf Deutsch, Französisch oder Englisch bekomme, wohl, weil man mir doch ansieht oder anhört, dass ich weder Spanier noch Katalane bin.
:lol:
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Constanze
 
Beiträge: 5474
Registriert: So 20. Jan 2008, 12:44
Wohnort: Fráncfort del Meno (alemana)

Beitragvon NN » Do 2. Feb 2012, 13:09

orz hat geschrieben:
µ hat geschrieben: Es nervt.

Oha. Mit der Einstellung solltest du wirklich lieber woanders deinen Urlaub verbringen. Bringt doch keinem was.

Ich sehe eigentlich nicht, dass ich ein Einstellungsproblem habe, wenn ich Castellano spreche und somit den gemeinsamen Sprachnenner finde, genau wie ich es in den Niederlanden mache, wenn ich Englisch spreche, da ich leider kein Niederländisch beherrsche.

Wie sollte ich meine Einstellung ändern ? Sollte ich diese "Gastfreundlichkeit" toll finden, um dadurch meine Solidarität mit Separatisten zu zeigen ?

Aber da ich daran nichts ändern werde bleibt mir nur die Wahl anderer Urlaubsgebiete, richtig.

lg
http://www.earthlings.com/
ä ö ü Ä Ö Ü ß ñ á é í ó ú ¿ ¡
NN
 
Beiträge: 1812
Registriert: Di 14. Mär 2006, 20:40

Beitragvon Constanze » Do 2. Feb 2012, 13:56

µ hat geschrieben:Aber da ich daran nichts ändern werde bleibt mir nur die Wahl anderer Urlaubsgebiete, richtig.

Ist aber schade. Und wie wäre es, wenn du in Katalonien auch Englisch reden würdest? Statt Spanisch? Machen ja die allermeisten Touristen wahrscheinlich eh, denn Spanischkenntnisse können bei vielen nicht vorausgesetzt werden.

Offtopic: Und in den Niederlanden kommt man nicht mit Deutsch durch? Ich wette, dass das auch eine Einstellungssache der Niederländer ist. Viele können bestimmt Deutsch, wollen es aber nicht sprechen. Und da fühlst du dich wohl?

Meine Devise ist ja, versuche immer, wenigstens "Danke" und "Guten Tag" in der Landessprache zu sagen, ob das jetzt Kroatisch, Ungarisch, Arabisch oder Griechisch oder sonst was ist. Ansonsten versuche ich die Landessprache zu sprechen, wenn ich sie ganz gut beherrsche (Spanisch, Französisch, Katalanisch), wenn nicht, weiche ich halt auch auf Englisch oder auch Französisch aus. (Französisch ging in Portugal z.B. besser als Englisch).

Es ist schon interessant, dass man bei einer harmlosen Frage nach den schönsten Urlaubsgebieten in Spanien immer wieder auf das katalanische Sprachproblem zu sprechen kommt. Auch Katalonien ist ja, wenngleich reichste Region Spaniens, auf den Tourismus angewiesen. Mich würde mal interessieren, ob es Statistiken dazu gibt, ob die Besucherzahlen zurückgegangen sind, seit eine recht aggressive Katalanisierungspolitik betrieben wird. Denn wahrscheinlich bist du nicht der einzige, den das nervt. Aber wenn man sich das in Katalonien leisten kann, bitte.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Constanze
 
Beiträge: 5474
Registriert: So 20. Jan 2008, 12:44
Wohnort: Fráncfort del Meno (alemana)

Beitragvon nohona » Do 2. Feb 2012, 14:13

µ hat geschrieben:
nohona hat geschrieben:Beispiel(e)?

Also pauschal abraten finde ich übertrieben und es kommt oft drauf an, wie man auf die Leute zu geht.

Du gehst (in Barcelona) in ein Restaurant und grüßt 'Hola', setzt dich hin, bekommst eine Speisekarte auf Catalán. Du fragst auf Castellano (dabei wird offensichtlich, dass du kein Muttersprachler bist) nach einer Speisekarte in Castellano, die gibt es angeblich nicht. Hallo? Ist Castellano nicht Landessprache, ist das nicht gar Gesetz?
Ok, Castellano und Catalán liegen jetzt nicht sooo weit auseinander, vieles verstehst du, bei einigem möchtest du nachfragen. Auf Castellano, Antwort wenn überhaupt in Catalán. Du fragst nach dem Wein, dasselbe Spielchen.
Du verläßt das Restaurant. Ist das Urlaub ?

Davon könnte ich mehrere Beispiel geben, es passiert regelmäßig, wenn ich in Katalonien bin, in Restaurants, an der Tankstelle, wenn ich nach dem Weg frage, im Supermarkt etc. Es nervt. Natürlich kann man das nicht pauschalisieren und auf die gesamte Bevölkerung übertragen, ganz im Gegenteil, die Mehrheit ist freundlich.

Der Stein des Anstoßes ist oft nicht die Tatsache, dass du kein Katalanisch kannst, sondern Castellano sprichst. Vielen wäre es lieber, deine reine Gestenkommunikation zu interpretieren.. :( Versuch es mal!
Allerdings wundert mich, dass du solche Erfahrungen in Barcelona gemacht hast...da geht es doch ganz harmlos zu. U.a. auch weil viele Servicekräfte selbst kein Katalanisch sprechen.

Und nicht zu vergessen: Stolzes Völkchen! Wenn man sie quasi nötigt in einer Sprache zu sprechen, in der sie sich nicht heimisch fühlen,reagieren die komisch. Mit Englisch passiert das auch aber diese leidige politische Problematik ist natürlich nicht als Verstärker vorhanden.

Zusammenfassend kann man glaub ich sagen: Wer verstanden werden will, gibt sich Mühe aber wer verkaufen will und einen zufriedenen Kunden haben möchte, sollte sich ebenfalls einen Ruck geben. (siehe Video Canvia't el xip)

:wink:

*J
Benutzeravatar
nohona
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 16:59
Wohnort: Girona-Catalunya Muttersprache Deutsch

Beitragvon jordi picarol » Do 2. Feb 2012, 14:19

Tópicos sobre las gentes de todas las procedencias haylos en todos los idiomas, pero pasar del tópico a la idiotez con ánimo de que los demás traguen es eso; una idiotez. Afirmar que en un establecimiento dedicado al turismo no se atiende a los clientes más que en catalán es desconocer a los catalanes. Puede ser otro tópico, pero no hay duda de que para atender al negocio se ofrecerá el producto hasta en griego clásico si se supone que dará beneficios.
Naturalmente el marcadísimo acento de Valladolid del autor de la afirmación, provocó esa reacción anticomercial. No niego que le haya pasado en la calle al preguntar una dirección, lo cual me parece una falta de educación y una impertinencia por parte de quien le contestó, pero en un establecimiento de hostelería más me inclino a pensar que recibas la carta en varios idiomas, porque tu aspecto y acento delata tu procedencia. No se trata de menospreciar tus conocimientos del castellano, sino de ofrecerte un mejor servicio.
Me temo que abriendo la veda a los prejuicios este foro puede decaer mucho.
Saludos
Jordi
SALUT i FORÇA AL CANUT
Benutzeravatar
jordi picarol
 
Beiträge: 882
Registriert: Do 19. Nov 2009, 01:09

Beitragvon Constanze » Do 2. Feb 2012, 14:33

No creo que sea una "idiotez" hablar sobre las propias experiencias y compartirlas con los demás. Así se aprende mucho sobre las distintas maneras cómo se pueden ver las cosas. Tampoco creo que todas las propias experiencias sean nada más que prejuicios. Por eso no hay razón por sentirse ofendido en el alma catalana y pasarse de la raya. No pasa nada.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Constanze
 
Beiträge: 5474
Registriert: So 20. Jan 2008, 12:44
Wohnort: Fráncfort del Meno (alemana)

Beitragvon nohona » Do 2. Feb 2012, 14:54

No estamos teniendo una conversa fatigosa sobre tópicos sino intercambiando experiencias.

No vale la excusa de los prejuicios si todos hemos vivido varias situaciones reales. Para el bien del turismo de este país, habría que intentar de mejorar algunas cosas. Y más ahora! También hay mucha competencia en Europa y hay más paises que se ponen las pilas para atraer a los turistas...

@Constanze: die Besucherzahlen variieren eher in Abhängigkeit zu wirtschaftlichen und politschen Situationen anderer Länder. In 2011 kamen wieder mehr Engländer, da die wirtschaftliche Lage sich gebessert hatte. Hingegen ist der Zuwachs der deutschen Touristen nicht so stark ausgefallen wir erwartet. Auch die Unruhen in Ländern wie Ägypten spielen dem spanischen Tourismus allgemein zu. Gesamt gesehen ist aber nach etwas mageren Jahren wieder ein Zuwachs zu beobachten.

Statistiken zum Thema Tourismus

*J
Benutzeravatar
nohona
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 16:59
Wohnort: Girona-Catalunya Muttersprache Deutsch

Beitragvon jordi picarol » Do 2. Feb 2012, 17:37

Que no hablamos los mismos idiomas está claro. Que en "Textverstehen"
no pasáis de 3-, clarísimo.
Saludos
Jordi
.


Textverstehen
SALUT i FORÇA AL CANUT
Benutzeravatar
jordi picarol
 
Beiträge: 882
Registriert: Do 19. Nov 2009, 01:09

Beitragvon nohona » Fr 3. Feb 2012, 09:51

Siempre pasa igual aqui!

Qué nivel, por cierto.

:wink:

Schönen Tag euch allen, trotz Kälte!
Benutzeravatar
nohona
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 16:59
Wohnort: Girona-Catalunya Muttersprache Deutsch

Beitragvon edeia » Fr 3. Feb 2012, 14:42

Hallo zusammen,
ich lebe bereits seit 14 Jahren mit den "sturen" Katalanen zusammen und finde es absurd, von einer Reise in diese wunderbare Region abzuraten. Ich kenne mittlerweile auch ganz Spanien und jede Region hat ihre (sprachlichen) Eigenarten. Insgesamt habe ich in all den Jahren nur sehr wenige schlecht Erfahrungen gemacht, man sollte halt offen für alles und jeden sein, wenn man reist.
Generell ist es in Spanien in den ersten 3 Augustwochen überall überfüllt und hier an der Mittelmeerküste heiss/schwül. Aber wenn ihr bspw. im Juni/Juli oder Ende August/Anfang September Urlaub nehmen könnt, wird es nicht so teuer und überfüllt sein.
In Katalonien hat man alles: Strand, Berge, Geschichte, Weltstadt mit Kultur, Shoppen usw. Der Vorteil von Barcelona ist auch, dass es von vielen Fluggesellschaften, auch Billigfluglienen angeflogen wird (die manchmal gar nicht mehr so billig sind).
Die Nordküste Spaniens ist ebenfalls wunderschön, wobei man die Städte meines Erachtens nicht mit bspw. Barcelona vergleichen kann. Es ist dort eher gediegener. Ich kann auch Bilbao (die ehem. Industriestadt mit Guggenheim-Museum und wunderschöner Altstadt) und dessen Umgebung sehr empfehlen. Hier gibt es gutes Essen, Strände satt, man kann Santander, San Sebastian etc. besuchen und wer sportlich ist, Surfen oder es eben auch erst lernen.
Que tingueu un bon dia des de Barcelona
edeia
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:55
Wohnort: Herzogsweiler

Beitragvon edeia » Fr 3. Feb 2012, 15:10

Ich finde es ja immer wieder belustigend, wie der "Katalanismus" diskutiert wird - selbst die Katalanen nervt es manchmal, mein Mann ist auch Einer. Und wer hier nicht wirklich lebt, der kann m.E. gar nicht beurteilen, woher und warum das alles so kommt und vor allen Dingen, was aktuell hier so los ist.
Ich habe einen Laden im Zentrum von Barcelona und höre und spreche jeden Tag so ziemlich alles ausser Katalanisch.
Da ich "ausländisch" aussehe (blaue Augen sind schon das erste Anzeichen), werde ich automatisch und spätestens im 2. Satz auf Castellano angesprochen, manchmal bekomme ich in den Restaurants auch die "Tourikarte", aber ich sehe diese Geste ebenfalls eher als Service.
Katalanisch spreche ich nicht, da man mir hier nicht die Chance dazu gibt (nicht negativ gemeint), denn wenn ich den Mund aufmache, weiss jeder gleich, dass ich keine Katalanin bin und 99,9% sprechen dann mit mir auf Spanisch. Mit Freunden, die mich gut kennen und wissen, dass ich katalanisch verstehe, sprechen dann untereinander katalanisch, mit mir auch, ich antworte auf spanisch, sie mir auch oder auch auf katalanisch usw.
FAZIT: Keine Angst vor den Katalanen - sind ein eigenes Völkchen wie es in allen Gegenden so manche Völkchen gibt :D
UND Ausländer sind wir alle fast überall - oder wie war das nochmal?
edeia
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:55
Wohnort: Herzogsweiler

Beitragvon NN » Fr 3. Feb 2012, 16:09

edeia hat geschrieben:Und wer hier nicht wirklich lebt, der kann m.E. gar nicht beurteilen, woher und warum das alles so kommt und vor allen Dingen, was aktuell hier so los ist.

Ach so, und ich dachte, man müsste mindestens die Franco-Zeit noch miterlebt haben, um mitreden zu können... ;)

Aber im Ernst:
Ich habe ja nichts analysiert, sondern nur meine eigenen Erlebnisse geschildert, und die wird man mir wohl glauben dürfen. Jedenfalls haben einige Foristinnen, denen ich eine Katalonien-Affinität unterstellen darf, erkannt, dass es zumindest ein kleines Problem gibt.
Möglicherweise treten im Alltag die von mir beschriebenen Situationen seltener auf - wer ist schon gerne Vollzeit-Separatist ? Aber als Individualreisender mit einigen Spanischkenntnissen bekomme ich gelegentlich ein Gefühl vermittelt, als wolle man mir mal zeigen, dass ich nicht in Spanien bin. Diese Air-Berlin-Geschichte zielt m.E. in dieselbe Richtung. Wie geschrieben, gelegentlich, von einer Minderheit, und sicher auch nicht in Lloret (und ja, die Landschaft ist wunderschön).
Aber doch so spürbar, dass ich mich z.B. im Baskenland (um mal eine Region mit ähnlichem pol. Hintergrund zu erwähnen) oder Extremadura wohler fühle, und deshalb fahre ich dort lieber hin.

Diese meine Meinung und Erfahrungen habe ich hier weitergegeben.
Was ist daran absurd, was Vorurteil oder - wie ein anderer Forist rumpöbelte - Idiotie ?

lg
http://www.earthlings.com/
ä ö ü Ä Ö Ü ß ñ á é í ó ú ¿ ¡
NN
 
Beiträge: 1812
Registriert: Di 14. Mär 2006, 20:40

Beitragvon jordi picarol » Fr 3. Feb 2012, 16:58

edeia hat geschrieben:Ich finde es ja immer wieder belustigend, wie der "Katalanismus" diskutiert wird - selbst die Katalanen nervt es manchmal, mein Mann ist auch Einer. Und wer hier nicht wirklich lebt, der kann m.E. gar nicht beurteilen, woher und warum das alles so kommt und vor allen Dingen, was aktuell hier so los ist.
Ich habe einen Laden im Zentrum von Barcelona und höre und spreche jeden Tag so ziemlich alles ausser Katalanisch.
Da ich "ausländisch" aussehe (blaue Augen sind schon das erste Anzeichen), werde ich automatisch und spätestens im 2. Satz auf Castellano angesprochen, manchmal bekomme ich in den Restaurants auch die "Tourikarte", aber ich sehe diese Geste ebenfalls eher als Service.
Katalanisch spreche ich nicht, da man mir hier nicht die Chance dazu gibt (nicht negativ gemeint), denn wenn ich den Mund aufmache, weiss jeder gleich, dass ich keine Katalanin bin und 99,9% sprechen dann mit mir auf Spanisch. Mit Freunden, die mich gut kennen und wissen, dass ich katalanisch verstehe, sprechen dann untereinander katalanisch, mit mir auch, ich antworte auf spanisch, sie mir auch oder auch auf katalanisch usw.
FAZIT: Keine Angst vor den Katalanen - sind ein eigenes Völkchen wie es in allen Gegenden so manche Völkchen gibt :D
UND Ausländer sind wir alle fast überall - oder wie war das nochmal?
---
Endlich etwas vernünftiges!
Moltes gràcies :lol:
Saludos
Jordi
SALUT i FORÇA AL CANUT
Benutzeravatar
jordi picarol
 
Beiträge: 882
Registriert: Do 19. Nov 2009, 01:09

VorherigeNächste

Zurück zu Reisen | viajes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast