Auto in Spanien anmelden?

Reiseinformationen | información de viajes

Moderatoren: Inlinerin, mecmar

Auto in Spanien anmelden?

Beitragvon tomte » Mo 5. Mär 2007, 01:11

Hallo!

Ich werde demnächst aus beruflichen Gründen nach Spanien umziehen und beginne so langsam mit Planung und Organisation. Eigentlich wollte ich mein Auto mitnehmen und dort ummelden. Allerdings stieß ich heute zufällig auf einen Artikel in der Netzeitung, der mir einen gehörigen Schreck verpasst hat. In diesem Artikel heißt es, das Verfahren sei sehr nervenaufreibend könne sich über Monate hinziehen und würde obendrein noch 2000-4000 Euro Gebühren kosten.
Kann jemand etwas zum Wahrheitsgehalt dieses Artikels sagen? Oder hat eventuell schon mal jemand sein deutsches Auto in Spanien umgemeldet?

Vielen Dank für eine Auskunft!
Gruß,
Thomas

p.s.:
Anbei der Link zu diesem Artikel
http://www.netzeitung.de/vermischtes/567730.html
tomte
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 18:59

Beitragvon osita » Mo 5. Mär 2007, 09:36

Es ist schon richtig, dass die Ummeldung je nach Alter und Marke des Kfz teuer werden kann. Denn es ist eine grundsätzlich eine Zulassungssteuer (Impuesto de matriculación) zu entrichten. Diese beträgt laut Internet bei Erstzulassung in Spanien für
* Benzinfahrzeuge:
7 % bis 1600 ccm Hubraum
12 % über 1600 ccm Hubraum
* Dieselfahrzeuge:
7 % bis 2000 ccm Hubraum
12 % über 2000 ccm Hubraum
* Motorräder generell 12%
Bemessungsgrundlage ist jeweils der Zeitwert des Fahrzeugs. Dieser ergibt sich aus dem Neuwert abzüglich eines jährlichen Wertverlustes, welcher durch die Finanzbehörden anhand veröffentlichter Tabellen ermittelt wird.

Zuvor kommt allerdings die Homologación. Hierbei muss der Fahrzeugbrief von einem zugelassenen Industrie-Ingenieur übersetzt und das Fahrzeug vermessen werden. Die Kosten liegen bei ca. 120 €.
Beim I.T.V, dem spanischen Pendant des TÜV, ist dann eine technische Inspektion fällig. Kosten ca. 75-100 €.

Die Kfz-Steuer in Spanien ist niedriger als in Deutschland.

(Quellen: Erfahrung v Freunden und Daten aus dem Internet)
Benutzeravatar
osita
 
Beiträge: 2153
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 16:48

Beitragvon nohona » Mo 5. Mär 2007, 09:49

Der Rechner auf dieser Seite funktioniert nach den gleichen Berechnungsgrundlagen.

Calculadora

Viele Grüße

nohona
Benutzeravatar
nohona
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 16:59
Wohnort: Girona-Catalunya Muttersprache Deutsch

Beitragvon tomte » Mo 5. Mär 2007, 14:49

Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

Ich fass mal kurz zusammen, was ich heute in Erfahrung bringen konnte. Einfach für den Fall, dass jemand mal in ähnlicher Lage nach Informationen sucht.

Ich habe mich heute beim ADAC informiert. Dort wurde mir mitgeteilt, dass die Zulassungssteuer (Impuesto de matriculatión) im Falle einer Wohnsitzverlegung nicht bezahlt werden muss, wenn das Fahrzeug auf den Umziehenden selbst zugelassen ist und auch weiterhin in seinem Besitz bleiben soll.

Anmerkung: Auf einer Webseite habe ich den Hinweis gefunden, dass die Ummeldung innerhalb von 40 Tagen nach Ausstellung (nicht Abholung) der Residencia durchgeführt werden muss. Ich habe aber keine Ahnung, ob dies wirklich zutrifft.
tomte
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 18:59

Beitragvon nohona » Mo 5. Mär 2007, 16:52

Danke für die Info tomte!
Dass man die Steuer nicht bezahlen muss, wenn das Auto den gleichen Händen bleibt, wusste ich auch noch nicht!

Viel Erfolg beim Umzug!! :D

nohona
Benutzeravatar
nohona
 
Beiträge: 984
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 16:59
Wohnort: Girona-Catalunya Muttersprache Deutsch

Beitragvon tomte » Mo 28. Mai 2007, 15:38

Ein kurzes Update nach erfolgreicher Ummeldung:

Ich wollte die Ummeldung eigentlich alleine erledigen habe mich aber letztlich dazu entschlossen eine Gestoria zu beauftragen, weil das ganze Prozedere sich als zu zeitaufwendig und nervenaufreibend erwies.

Im nachhinein eine gute Entscheidung, denn die Gestoria hat lediglich 60,- Euro für ihre Dienste verlangt. Dazu kamen noch insgesamt 140,- Euro Gebühren für Behörden und Steuern plus ~70 Euro für die ITV Inspektion.
Insgesamt habe ich also knapp 270,- Euro bezahlt.

Wichtig ist es das ganze innerhalb der ersten 30 Tage abzuwickeln und möglichst alles, was man an Papieren und Dokumenten besitzt mitzunehmen, da die Mitarbeiter auf den Behörden stets neue Ideen bekommen welches Dokument nun gerade mal "unbedingt erforderlich" ist. Teilweise ist das wirklich bizarr was man da zu hören bekommt.

Aber dafür gibt es ja zum Glück die Gestoria.
Die Leute dort waren extrem freundlich und zuvorkommend und haben z.B. die benötigten Dokumente auf meiner Arbeitsstelle abgeholt und wieder dorthin gebracht, so dass ich keine Laufwege hatte.
tomte
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 18:59

Link der DGT(Dirección General de tráfico)

Beitragvon alecrin » Do 9. Aug 2007, 09:37

Hola, Tomte.


Hier finsdest Du alle Informationen über Fahrzeufe (höffe ich) so wie der F0rmular zur Ummeldung.

Formular:
http://www.dgt.es/tramites/vehiculos/pd ... ricula.pdf


http://www.dgt.es/tramites/vehiculos/NuevaMatricula.htm

Grüsse,

ISabel.
Benutzeravatar
alecrin
 
Beiträge: 136
Registriert: Do 3. Nov 2005, 18:47
Wohnort: A Coruña

Beitragvon alecrin » Do 9. Aug 2007, 09:39

Ja, ja, zu spät(!!) habe cibh gerade gemerkt, tut mir leid...
Benutzeravatar
alecrin
 
Beiträge: 136
Registriert: Do 3. Nov 2005, 18:47
Wohnort: A Coruña

Beitragvon GestionAguilas » Do 18. Mär 2010, 14:59

Hi,

damit das da oben nicht so stehen bleibt: hier die neue Regelung zum Ummelden von ausl.Fahrzeugen auf spanische Kennzeichen.


http://www.gestion-aguilas.com

Gruss

Daniel
GestionAguilas
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 18. Mär 2010, 13:20

Beitragvon osita » Do 18. Mär 2010, 16:02

GestionAguilas hat geschrieben:http://www.gestion-aguilas.com

Sieht mir eher nach Werbung aus.....
Benutzeravatar
osita
 
Beiträge: 2153
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 16:48

Beitragvon Medea » Fr 19. Mär 2010, 12:07

osita hat geschrieben:
GestionAguilas hat geschrieben:http://www.gestion-aguilas.com

Sieht mir eher nach Werbung aus.....

Ist es auch :wink:

Nur so zum Abschluss:

Die Um- bzw. Anmeldung eines ausländischen Autros in Spanien ist nicht halb so schlimm, wie manche "Gestorías" uns das weismachen wollen.

Dass es flott geht und preiswert ist, wenn man das Auto als Umzugsgut mitbringt, hat Tomte ja berichtet.

Auch wenn man das Auto nicht als Umzugsgut mitbringt, ist es halb so schlimm.

Seit Inkraftreten der neuen Regelung, dass die Ameldesteuer sich nach der Höhe des CO2-Ausstosses richtet (g/km) ist die Anmeldesteuer bei schadstoffarmen Autos gering bis nicht vorhanden.

Wichtig ist, dass man sich Kostenvoranschläge von verschiedenen Gestorías holt, denn deren Honorare unerscheiden sich enorm :!:


nohona hat geschrieben:Dass man die Steuer nicht bezahlen muss, wenn das Auto den gleichen Händen bleibt, wusste ich auch noch nicht!

Ganz so ist es nicht Nohona.

Nur wenn man das Auto als Umzugsgut nach Spanien mitnimmt und die Fristen einhält, muss man die Anmeldesteuer nicht bezahlen.

Verlegt man seinen Wohnsitz nicht nach Spanien, sondern will nur sein deutsches (Zweit)Auto in Spanien anmelden, muss man die Anmeldesteuer bezahlen. Auch wenn das Auto auf denselben Namen angemeldet wird.

@Tomte: Eine Residencia für EU-Mitglieder gibt es seit dem 1. April 2007 in Spanien nicht mehr.

Gruss
Medea
Lo más atroz de las cosas malas de la gente mala es el silencio de la gente buena (Greenpeace)
Medea
 
Beiträge: 655
Registriert: Di 15. Jan 2008, 11:50
Wohnort: Provincia Alicante

Beitragvon GestionAguilas » Mo 22. Mär 2010, 15:29

Naja Werbung ist ein sehr dehnbarer Begriff. :D

Es ist auf jeden Fall die aktuelle Version der Geschichte.

Ich würde das Ummelden nicht als kompliziert, sehr wohl aber als zeitaufwendig und umständlich beschreiben.
Die Kosten für eine Gestoria sollten hierbei 50-60€ nicht überschreiten.

Seit Inkraftreten der neuen Regelung, dass die Ameldesteuer sich nach der Höhe des CO2-Ausstosses richtet (g/km) ist die Anmeldesteuer bei schadstoffarmen Autos gering bis nicht vorhanden.

Leider haben der Grossteil der momentan Autos immernoch einen höheren Ausstoss als die 120 gr/km und so werden mindestens 4.75% fällig und das ist immernoch (zu) viel Geld.

Ich hoffe trotz des (schlechten) Einstandes in dieses Forum, doch noch mit Rat ausshelfen zu können.

Gruss

Daniel
GestionAguilas
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 18. Mär 2010, 13:20

Beitragvon Constanze » Mo 22. Mär 2010, 17:25

Hallo Daniel,

willkommen im Forum. Deine Tipps sind doch auf jeden Fall nützlich. So viel ich weiß, ist es auf jeden Fall erlaubt, eine Homepage (auch zu Werbezwecken) in seinem Profil zu hinterlegen. Nur in den Beiträgen haben das manche eben nicht so gern. Da könnte dann auch glatt mal was gelöscht werden...

:wink:
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Constanze
 
Beiträge: 5474
Registriert: So 20. Jan 2008, 12:44
Wohnort: Fráncfort del Meno (alemana)

Beitragvon vivaeva » Do 25. Mär 2010, 18:16

Ein Hinweis noch für alle zukünftigen Auswanderer:

Das Fahrzeug, welches im Rahmen eines Umzuges nach Spanien eingeführt werden soll muss zuvor wenigstens 6 Monate in Deutschland auf den gleichen Besitzer angemeldet worden sein.

Also mal eben noch in Deutschland irgend ein preiswertes KFZ kaufen um das dann in Spanien zu betreiben geht so nicht; das muss dann alles rechtzeitig geplant worden.

eVa
Me gusta aprender espanol y busco a alguien para practicarlo via e-mail.
Por favor, corregidme y ayudadme. Soy una principiante. Muchas gracias.
vivaeva
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 23. Dez 2008, 15:26
Wohnort: Gran Canaria


Zurück zu Reisen | viajes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast