NEU: carta de invitación - Einladung (für Peru)

Reiseinformationen | información de viajes

Moderatoren: mecmar, Inlinerin

NEU: carta de invitación - Einladung (für Peru)

Beitragvon Lucia » Do 16. Aug 2007, 13:42

Hallo,
mein Freund ist Peruaner und moechte mich ueber Weihnachten in Deutschland besuchen kommen. Um sein Visum zu beantragen braucht er eine Einladung eines deutschen Staatsbuergers (der hier auch Steuern zahlt, glaube ich...). Meine Frage ist nun, ob jemand Erfahrung mit sowas hat und mir vielleicht Tipps geben kann, was man in diese Einladung schreiben muss.

Vielen Dank schon mal im Vorraus!

Hola,
mi novio es peruano y quiere venir a alemania a visitarme por navidad. Para solicitar su visa necesita una carta de invitación de un ciudadano alemán (que pague impuestos creo...). Quiero preguntar ahora si alguien tiene experiencia con estas cosas y me podría dar consejos cómo escribir esta carta.

¡Muchas gracias de antemano!

Lucia
Lucia
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 29. Dez 2005, 17:39
Wohnort: Alemania

Beitragvon Inlinerin » Do 16. Aug 2007, 14:03

Hallo lucia,

hier kannst Du nachlesen (falls Du die Seite nicht schon kennst),
was alles für ein Schengen-Visum erforderlich ist.

Ich nehme an, dass das der Typ von Visum ist, das Dein Freund
beantragen muss.

Deine Frage bezieht sich vermutlich auf diesen Passus:

8. Carta de invitación simple firmada por la persona residente en Alemania
y adjuntando copia del pasaporte europeo o visado de residencia en Alemania.
Si visita otros países, presentar también las cartas de invitación de los demás países.
También le pueden enviar una carta de invitación “formal” o de garantía llamada
“Verpflichtungserklärung”. El formulario para esta invitación formal se obtiene
en la oficina de extranjería de la ciudad donde viven las personas que la invitan.


Danach müsstest Du Dir zunächst beim Ausländeramt Deiner Stadt
das Formular für die offizielle Einladung holen.

PS:
Ich habe den Titel des Threads editiert, damit er leichter gefunden wird,
wenn jemand wieder einmal jemanden aus Peru einladen möchte.
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13036
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Beitragvon Lucia » Do 16. Aug 2007, 14:15

Vielen Dank inlinerin, das heisst aber doch, dass ich auch eine formlose carta de invitación schreiben kann, oder nicht?

Hat jemand sowas schonmal geschrieben und hat Erfahrung damit?

Saludos :-)
Lucia
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 29. Dez 2005, 17:39
Wohnort: Alemania

Beitragvon Inlinerin » Do 16. Aug 2007, 15:32

Lucia hat geschrieben:... das heisst aber doch, dass ich auch eine formlose carta de invitación schreiben kann, oder nicht?

Lucia,
sicher kannst Du das machen, wenn es nicht eilt. Denn dann gehst du das Risiko ein, dass die Botschaft bzw. das zuständige Konsulat in Peru nach Ablauf einer gewissen Bearbeitungszeit feststellt, dass doch eine formale Einladung (nämlich auf dem genannten Formular) benötigt wird. Damit kann dann schon mal ganz schön viel Zeit verstreichen.

Außerdem kann man von Dir eine notariell bestätigte und von einem beeidigten Übersetzer übersetzte und gestempelte schriftliche Versicherung verlangen, dass Du für alle Aufenthaltskosten aufkommst und eine private Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für Deinen Freund abschließt.

Ich hatte gerade vor zwei Tagen so etwas zu übersetzen, allerdings ging es nicht um einen Peruaner. Mein Rat wäre also, zur Ausländerbehörde zu gehen und gleich Nägel mit Köpfen* zu machen. Dabei solltest Du berücksichtigen, dass die Ausländerbehörde das, was Du von ihr möchtest, auch nicht unbedingt am selben Tag erledigt, sondern eventuell noch irgendwelche Überprüfungen vornehmen möchte. Vielleicht musst Du ja nachweisen, wie Du für diese Kosten aufkommen willst. Also: je eher, desto besser.

*) Nägel mit Köpfen machen: coloqu. para hacer una cosa que tiene sentido (ya que los clavos sin cabeza serían difíciles de manipular...)
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13036
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch

Beitragvon Pepinho » Do 16. Aug 2007, 16:20

Braucht man nichts schreiben als nur die Verpflichtungserklärung beantragen und bezahlen (das geht schnell). Das Kostet für ein Touristen-Visum fast nichts aber "der Garant" muss irgendwelche Voraussetzungen (die ich nicht kenne) haben/erfüllen. Das solltest du in der Ausländerbehörde deiner Stadt fragen.
Grüße.
pp
No hablo español, hablo sudamericano.
Benutzeravatar
Pepinho
 
Beiträge: 608
Registriert: Mi 20. Jul 2005, 21:52
Wohnort: Karlsruhe-Deutschland/ ..un perro ideal que aprendió a ladrar y a volver al hogar para poder comer..

Beitragvon Estopa » Do 16. Aug 2007, 16:40

Hallo Lucia,

falls du den Brief auf Spanisch schreiben musst, kannst du die spanische Regelung als Muster nehmen. Hier findest du, was alles auf dem Schreiben stehen muss:

Nueva "Carta de Invitación" realizada en la Policía de acuerdo a la ORDEN PRE/1283/2007, de 10 de mayo (publicado en BOE. 113 de 11/05/2007), por la que se establecen los términos y requisitos para la expedición de la carta de invitación de particulares a favor de extranjeros que pretendan acceder al territorio nacional por motivos de carácter turístico o privado.

1. En la solicitud de carta de invitación debe constar:
- Nombre, apellidos, lugar y fecha de nacimiento, número de DNI o pasaporte, domicilio completo, en caso de quien invite tenga
nacionalidad española.
- Nombre, apellidos, lugar y fecha de nacimiento, NIE o pasaporte y domicilio completo en caso de ser de nacionalidad extranjera.
- Manifestación expresa de su voluntad de invitar y de acoger a la persona invitada, bien en su domicilio principal o en una segunda
vivienda.
- Relación o vínculo que mantenga con la persona invitada.
- Nombre, apellidos, lugar y fecha de nacimiento, nacionalidad, lugar de residencia, domicilio y número de pasaporte de la persona que se quiere invitar.
- Período de estancia previsto, especificando el primer y el último día, por lo menos de manera aproximada.
- Declaración de que la información expuesta es verídica.
- Tiene que hacer constar que está informado de que el Código Penal tipifica como delito el promover o favorecer el tráfico ilegal de
inmigrantes; que es infracción muy grave el inducir, promover o facilitar con ánimo de lucro la inmigración clandestina; que los datos
relativos a su identidad y los de la persona invitada serán incorporados a un fichero de la Dirección General de Policía y de la Guardia Civil.
- Documentación acreditativa de la disponibilidad de la vivienda: titulo de propiedad, contrato de alquiler.
Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form der Zuverlässigkeit! (Uli Stein)
Benutzeravatar
Estopa
 
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 23. Apr 2007, 19:26
Wohnort: Düsseldorf (Muttersprache: Spanisch)

Beitragvon Lucia » Mo 20. Aug 2007, 23:30

Vielen Dank, da habt ihr mir auf jeden Fall schon weiter geholfen! Freue mich trotzdem über weitere Tipps, vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit sowas und hat schon mal jemanden aus Lateinamerika (muss ja jetzt nicht Peru sein, ist ja denke ich überall ähnlich...) eingeladen?

Freue mich über weitere Antworten!
Lucia
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 29. Dez 2005, 17:39
Wohnort: Alemania

Beitragvon Inlinerin » Di 21. Aug 2007, 06:41

Lucia hat geschrieben:... schon mal jemanden aus Lateinamerika (muss ja jetzt nicht Peru sein, ist ja, denke ich, überall ähnlich...) eingeladen?

Vermutlich irrst Du Dich mit dieser Annahme, Lucia.

Einreiseregelungen basieren auf zwischenstaatlichen Vereinbarungen zwischen zwei Ländern. Was beispielsweise
für Kolumbien - Deutschland gilt, muss nicht zwingend für Peru - Deutschland gelten (nur als Beispiel).

Nachtrag

Gerade habe ich in einem anderen Zusammenhang etwas über die hier schon erwähnte Verpflichtungserklärung
gefunden. Das hier stammt von der Stadt Regensburg, aber vermutlich wird es in diesen Fragen von Stadt zu Stadt
nicht so große Unterschiede geben.

Die Ausländerbehörde benötigt in der Regel folgende Unterlagen:
- Antrag auf Beglaubigung einer Verpflichtungserklärung (siehe unten)
- Einkommensnachweise, z. B. Verdienstbescheinigungen der letzten drei Monate, Gewerbeanmeldung und Gewinn-Verlust-Rechnung für Selbständige
- Arbeitgeberbestätigung (Formular, siehe unten)
- Mietvertrag

Gebühren (Kosten)
Die Beantragung der Verpflichtungserklärung kostet 25,- EUR


Für Berlin beispielsweise gelten diese Bestimmungen.
Saludos, Inlinerin
"Das Leben ist das, was wir erinnern und wie wir erinnern, um davon zu erzählen." (Gabriel García Márquez)
Benutzeravatar
Inlinerin
 
Beiträge: 13036
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 14:05
Wohnort: Berlin, Muttersprache deutsch, Arbeitssprachen spanisch und französisch


Zurück zu Reisen | viajes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast